Ausstellungen & Veranstaltungen

Über Leben

Ausstellung 10.6.-14.8.

aktuelle Werke der armenischen Künstlerin
Satenik Ghulijanyan

Weiter in Ausstellung: Lahmann u.a., Skulpturen aus Stein, Bronze und Eisen

Geöffnet Fr.-So. 12-18 Uhr u. n. Vereinb.

Veranstalter

Galerie Hafenliebe
Am Dalmannkai 4
20457 HH-HafenCity

Info zur Künstlerin

Satenik Ghulijanyan Satenik Ghulijanyan, *1985 in Armenien, seit März 2012 in Europa, zunächst in Frankreich, später in Deutschland.
Durch ihren Vater, Leiter einer Kunstschule, ist sie seit ihrem 6. Lebensjahr mit der Malerei vertraut. Später Studien in Modedesign (Universität Yerevan) und in Malerei und Skulptur. 2008-2012 Kunstlehrerin in Armenien. 2012 Geburt ihrer Tochter.

Zu ihrem Werk
"Als unmittelbare Zeugin und Betroffene des Krieges um Nagorno-Karabakh (Berg-Karabach) seit Ende des 20. Jahrhunderts ist ihr künstlerisches Schaffen durch diese Vergangenheit beeinflusst. Die Notwendigkeit, sich in fremden Kulturen zurecht zu finden und ihre Rolle als europäische Frau neu zu definieren, birgt für sie die ständige Herausforderung, diese biografischen Brüche in ihrem künstlerischen Tun aufzuarbeiten. In ihren Portraits und szenischen Kompositionen finden sich eindrückliche Anspielungen auf ein menschliches Seelenleben, das sich in seiner Geschichte zwischen den Gefühlen von energischer Lebensbejahung und trostloser Leere bis in die Gegenwart behaupten musste. In ihren direkt im Freien entstehenden Landschaftsbildern öffnet sie jedoch ihr Herz ganz weit und lässt die wunderschöne Natur Armeniens erahnen; ein Blick in eine arme, aber glückliche Kindheit." (Text im englischen Original: Arsen Hayrapetyan)

Seit 2013 Ausstellungen in der Schweiz, Deutschland, Armenien und USA u.a.:
2018 Nationalgalerie Armenien in Alaverdi
2019 Teilnahme an der New York Art Grand Opening, USA
2020 Galerie Hafenliebe / HafenCity Hamburg

Environments

Ausstellung 10.6.-14.8.22

Ryan Bongers, Werke auf Leinwand und in Holz 2021/22

Weiter in Ausstellung: J. Weber, R. Bergmeier, B. Lahmann, Plastiken

Geöffnet Fr.-So. 12-18 Uhr u. n. Vereinb.

Veranstalter

Galerie Hafenliebe
im Forum StadtLandKunst, Am Sandtorpark 12
20457 HH-HafenCity

Info zum Künstler

Ryan Bongers

Stilleben schweben vor Hintergrund ohne Perspektive, Vögel oder Fische bewegen sich in Farbstrukturen ohne Raum, abstrakte Bildwelten entführen in die Phantasie, in Auftragsarbeit entstandene Portraits erfassen sensibel die Persönlichkeit des Dargestellten.

Ryan Bongers, geboren 1967 in Louisiana/ USA, studierte Malerei in den USA und Italien nach dem Leitbild der alten Meister und entwickelte dabei seine eigene, märchenhaft bis surreale Darstellungsweise. Er verwendet unterschiedliche Materialien wie Öl oder Acryl auf Leinwand, Öl oder Acryl auf Holz, Aquarell auf Papier.

Ausstellungen u. a. (Auswahl):

Clark County Historical Assoc. Art at the Mill, USA | Fabrik der Künste, Hamburg, Germany | Galerie Hafenliebe, Hamburg, Germany | Galerie Karkredder, Gadendorf- Panker, Germany | Trowbridge- Lewis Galleries, Middleburg, USA | Alumni Show, Florence Academy of Art, Italy | W.H.Patterson Gallery, London, UK | Gimsinghoved Museum, Struer, Denmark | The Brigham Galleries, Nantucket, USA | Kiskan Studios, Hamburg, Germany | Century Gallery, Alexandria, Washington DC, USA | Schlutius, Espey & Partner, Hamburg, Germany | Holland Art Fair, The Hague, Netherlands | Galerie De Twee Pauwen, The Hague, Nethherlands | Galerie Zona, Amsterdam, Netherlands | Stam Galerie, Amsterdam, Netherlands | Venable-Neslage Gallery, Washington DC, USA

Mael & Igor

Ausstellung 25.3.-22.5.

Malerei des Schweizer Künstlerpaares
Mael & Igor Denegri

Impressionen der Ausstellung

Bericht der HafenCity Zeitung

Weiter in Ausstellung: Lahmann u.a., Skulpturen aus Stein, Bronze und Eisen

Geöffnet Fr.-So. 12-18 Uhr u. n. Vereinb.

Veranstalter

Galerie Hafenliebe
Am Dalmannkai 4
20457 HH-HafenCity

Info zur Künstlerin Mael Denegri

Mael Denegri, geb.1978 auf Korsika als Enkeltochter algerischer Vorfahren. Sie studiert zunächst Kunst- und Filmgeschichte, dann bildende Kunst in Video, Skulptur und Installation. In ihrer künstlerischen Arbeit bevorzugt sie ab 2013 jedoch die Malerei. Sie arbeitet im Duo mit ihrem Mann Igor in einem Atelier in Genf.

In aktuellen Werken sucht die Künstlerin Brücken zwischen der Fülle von Trance-Phänomenen und der Leere des Deliriums, in das sie die moderne Gesellschaft versunken sieht. Miteinander verbundene Schöpfungslehren einerseits, einsame Räume andererseits. Ernste und tiefe Seelenstärke einerseits, oberflächliche Individualitäten und Nihilismus andererseits. Maels Darstellungen noch immer präsenter Schöpfungsmythen sind voller Poesie und Ausdruckskraft.

Ausstellungen seit 2007 in der Schweiz, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Türkei, Griechenland, Italien und im Senegal.

Info zum Künstler Igor Denegri

Igor Denegri, geb.1970 als Sohn kroatischer Eltern in Baltimore/USA, verbringt seine Schulzeit in Frankreich und Deutschland. Bereits in dritter Generation Künstler, schließt er sein Studium an der Kunsthochschule in Genf 1996 ab mit Diplom. Er organisiert Kunstprojekte in Kooperation mit afrikanischen Künstlern, unterrichtet Malerei an einer Schule für Migranten.

Sein malerisches Werk entsteht in einem Atelier in Genf im Duo mit seiner Frau Mael.

Der Künstler befasst sich darin mit Spuren vergangener und gegenwärtiger Utopien, Konturen des gegenwärtig Unbewussten, Relikten kapitalistischer Entfremdung.  Er hinterfragt den Ursprung und die Zukunft der Art, ihren Platz in der Ära des Anthropozäns.

Seine Werke, überwiegend in Acryl oder Öl auf Leinwand, berühren die Seele und wirken wie ein philosophischer Aufruf, sich an der Rekonstruktion der Welt zu beteiligen.

Ausstellungen seit 1993 in der Schweiz, Frankreich, Türkei, Griechenland, Italien und im Senegal.

Summer Coming

Ausstellung 25.3.-22.5.

Dr. Johannes Oberthür, Werke auf Leinwand 2011-2022

Impressionen der Ausstellung

Geöffnet Fr.-So. 12-18 Uhr u. n. Vereinb.

Veranstalter

Galerie Hafenliebe
im Forum StadtLandKunst, Am Sandtorpark 12
20457 HH-HafenCity

Info zum Künstler

Johannes Oberthür

Eine Selbstbeschränkung auf Linien, das ist unerwartet, mutet streng an, asketisch. Und doch bleiben dem Künstler in seiner Beschränkung vielfältige Möglichkeiten. Immer wieder neu testet Johannes Oberthür die Spielräume, beweist die Wahrnehmbarkeit feinster Variationen: Gerade Linien, dünne Linien, verlaufende zarte Linien, aus der Reihe tanzende Linien, opake Farben, transparente Farben, sich überlagernde Linien, ... Oberthürs Werke lassen Horizonte erscheinen und weites Meer im Sommer, tanzende Fröhlichkeit und konzentrierte kleine Bewegungen. Sie erinnern an japanische Architektur, die in strengen, asketischen Formen voller zeitloser Poesie und Zartheit ist.

Johannes Oberthür, geb. 1959, studierte in München und Berlin Kunst und Philosophie, promovierte 2000 in Philosophie.
Seine Werke sind zu finden in privaten und öffentlichen Sammlungen (u.a. Stadtmuseum Oldenburg, Gesundheitsministerium Berlin) und werden weltweit in Ausstellungen gezeigt (u. a.: Residenz des Dt. Botschafters in Wien, Espoo / Finnland, Brüssel / Belgien und in Luxemburg).