Ausstellungen & Veranstaltungen

Im Blick

3.9.-7.11.2021

Daniela Friederike Lüers: Werke auf Leinwand
In kräftigen und in zarten Farben, mit figürlichen und abstrakten Elementen notiert die Künstlerin ihren Blick auf das Leben an Land und im Wasser. Ihre Arbeiten erzählen vom Glück und der Verletzlichkeit der Schöpfung.

Details zu unseren Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung erhalten Sie über unseren Newsletter.

Veranstalter:

Galerie Hafenliebe
Am Dalmannkai 4, 20457 HH-HafenCity
geöffnet Fr.-So. 12-18 Uhr u. n. Vereinb.

Info zur Künstlerin

Daniela Friederike Lüers

Themen
In kräftigen und in zarten Farben, mit figürlichen und abstrakten Elementen notiert die Künstlerin ihren Blick auf das Leben an Land und im Wasser. Ihre Arbeiten erzählen von Glück und Verletzlichkeit der Schöpfung. Tiere tanzen oder verharren im abstrakten Raum, Engelsstatuen werden verwebt mit grafischen Elementen, Landschaften erscheinen in der Tradition der Impressionisten oder expressiv und lichtvoll reduziert. Sie arbeitet überwiegend in Acryl auf Leinwand, malt in Pleinair und im Atelier.

Vita
Daniela Friederike Lüers, geb.1965, studierte Malerei in Mainz mit Diplom der Johannes Gutenberg-Universität 1993. Seither diverse Auslandsaufenthalte, verbunden mit Ausstellungen in der Schweiz, Italien, Frankreich und USA.

Ausstellungen (Auswahl):
Kultusministerium Stuttgart, 1985
Bagni di Lucca, Toscana, Italien 1990
St. Jean de Fos, Frankreich, 1991
Arte Midi, Montpellier, Frankreich, 1992
Charity-Ausst. Düsseldorf, 2005
Gallery Chlodna, Suvalki, Polen 2011
Agora Gallery, New York City, USA 2016
Circle du Louvre, Paris, Frankreich, 2016
Contemporaries at Uffizi, Florenz, Italien, 2016
Autoren Galerie München, 2017
Amsterdam Intern.Art Fair, Niederlande, 2017
3-Königinnen-Palais, Schlossinsel Mirow, 2020

Auszeichnungen (Auswahl):
Intern. Prize Raffaello & Canova, Venedig 2020
Intern. Prize Lisboa Christus, Portugal, 2019
Intern. Prize Leonardo da Vinci, Florenz, 2018
Intern. Award Francisco Goya, Barcelona, 2017
Intern. Award „Venice in Art“, Venedig 2016
Intern. Prize Colosseo, Rom, 2016

Licht des Südens

Leben und Werk des Künstlers Rudolf G. Bunk und seiner Familie im 20. Jahrhundert.
Gerade vor dem Hintergrund der Klimakatastrophe ein faszinierendes Zeitzeugnis.

Ausstellung 3.9.-7.11.21

Wir zeigen Werke des Künstlers aus den Jahren 1939-1973 und dokumentieren sein Leben mit seiner Familie und Freunden während schwieriger Flucht und glücklicher Zeiten in Deutschland, Österreich, Ägypten und in Dalmatien.
Bücher und Kataloge zum Wirken des vielfach ausgezeichneten Künstlers Rudolf G. Bunk und seines Sohnes, des Cartoonisten Tom Bunk, ergänzen die Ausstellung.

Veranstalter

Stiftung StadtLandKunst
und Galerie Hafenliebe
in Forum StadtLandKunst
Am Sandtorpark 12, 20457 HH-HafenCity
geöffnet Fr.-So. 12-18 Uhr u. n. Vereinb.

Info zum Buch "Licht des Südens"

In dem Buch "Licht des Südens - Geschichte meiner Familie im 20. Jahrhundert" lässt die Tochter des Künstlers, Dr. Bojana Denegri, uns teilhaben am Weg von Rudolf G. Bunk als klugem Maler, als Flüchtendem, als Bühnenbildner, Kulturkritiker, Initiator für Stadtraumkultur. Sie lässt uns teilhaben an seinem Überleben gemeinsam mit seiner Familie und Freunden – als Fremder fern der Heimat und als Fremder zurück. Ihre nüchterne Beschreibung dieses schwierigen Lebens in seiner Menschlichkeit, Klugheit, Wahrhaftigkeit, Freude und Liebe berührt zutiefst.

Info zum Künstler R.G. Bunk

Rudolf G. Bunk, *1908 in Berlin, † 1974 in Hamburg
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie, Malerei (bei Karl Hofer) und Bühnenbildnerei in Berlin.
Im Frühjahr 1933 nimmt Bunk an einer Ausstellung der Darmstädter Sezession teil, die von der neuen Regierung als „kunstbolschewistisch” geschlossen wird. Er beschließt Deutschland zu verlassen. Versuche der Emigration in die Schweiz und nach Schweden scheitern. 1939 gelangt Bunk an die dalmatinische Adriaküste. Nach Lageraufenthalten in Dalmatien und in Ägypten entwickelt er sich in Split zum einflussreichen Künstler.
Bis 1958 erfolgreiche, mehrfach ausgezeichnete Arbeit in Split als Künstler und Bühnenbildner. 1958 zwingen die politischen Verhältnisse Bunk zur Rückkehr nach Deutschland. In Hamburg Arbeit u. a. für den NDR und das Schauspielhaus. Bis 1972 häufige Gastaufenthalte in Split als Bühnenbildner und Maler.
1969 und 1972 Ausstellungen in Split.
1997 Große Retrospektive zum Werk Bunks in Split.
2000 in „Allgem. Künstlerlexikon - Die bildenden Künstler aller Zeiten und Völker“, Leipzig/ München
2004 Siftung internat. Rudolf-Bunk-Preis für Bühnenbild durch die Stadt Split
2005 umfangreiche Listung in „Der neue Rump“
2010 Werkverzeichnis, Hrsg. Dr. Denegri, Hamburg
2015 TV-Bericht HH1 am 2.12. zur Solo-Ausstellung R.G. Bunk in der Galerie Hafenliebe

Werke Bunks befinden sich in priv. Sammlungen und Museen u. a. in New York, Stockholm, Split, Mannheim, Berlin, Hamburg. Manuskripte, Inszenierungsunterlagen, Korrespondenz und biographische Dokumente in: Akademie der Künste/ Berlin, Archiv Darstellende Kunst (www.adk.de).

Weiteres in der Sammlung der Stiftung StadtLandKunst.

Aulbach

2.7.-29.8.2021

Werke auf Leinwand von Christine Aulbach

Räume und Landschaften, darin Menschen oder ihre Spuren. Aulbachs Werke auf Leinwand erscheinen zugleich kühl distanziert und voller Lebenswärme. Wir zeigen ihre jüngsten Arbeiten aus 2020-21.

Wir präsentieren weiterhin Skulpturen aus Stein, Bronze und Eisen sowie ausgewählte Weine der Winzerfamilie Dentzer exklusiv in Hamburg in Verkauf und Ausschank.

Details zu unseren Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung erhalten Sie über unseren Newsletter.

Impressionen

der Ausstellung hier.

Veranstalter:

Galerie Hafenliebe
Am Dalmannkai 4, 20457 HH-HafenCity
geöffnet Fr.-So. 12-18 Uhr u. n. Vereinb.

Künstlerinfo zu Christine Aulbach

Kunststudien seit 1994 in Hamburg und in Traunkirchen/Österreich, u.a. bei Xenia Hausner. Ausstellungen seit 2006 in Deutschland, Österreich und Griechenland.

Point of View II

Ab 22. Mai wieder geöffnet!

Rudolf Gerhard Bunk
Dr. h.c. Juliane Helene Berger
Ryan Bongers
Jürgen Weber

Werke auf Leinwand und Papier 1946-2020

J. Weber, R. Bergmeier, B. Lahmann

Plastiken aus Stein, Bronze und Holz

Ort:

Forum StadtLandKunst
Am Sandtorpark 12, 20457 HH-HafenCity
geöffnet Fr. -So. 12-18 Uhr u. n. Vereinb.

Veranstalter

Galerie Hafenliebe, Bernd Lahmann

Info zu R. Bongers und R.G. Bunk

Ryan Bongers, *1967 in Louisiana (USA), studierte klassische Malerei in Italien, USA und den Niederlanden. Ausstellungen bisher in den USA, Italien, Großbritannien, Dänemark, Deutschland und den Niederlanden.

Mehr in unserer Rubrik Sammlung der Stiftung StadtLandKunst.

Rudolf G. Bunk, *1908 in Berlin, † 1974 in Hamburg
Studium der Kunstgeschichte, Philosophie, Malerei (bei Karl Hofer) und Bühnenbildnerei in Berlin.
Im Frühjahr 1933 nimmt Bunk an einer Ausstellung der Darmstädter Sezession teil, die von der neuen Regierung als ”kunstbolschewistisch” geschlossen wird. Er beschließt Deutschland zu verlassen. Versuche der Emigration in die Schweiz und nach Schweden scheitern. 1939 gelangt Bunk an die dalmatinische Adriaküste. Nach Lageraufenthalten in Dalmatien und in Ägypten entwickelt er sich in Split zum einflussreichen Künstler.
Bis 1958 erfolgreiche, mehrfach ausgezeichnete Arbeit in Split als Künstler und Bühnenbildner. 1958 zwingen die politischen Verhältnisse Bunk zur Rückkehr nach Deutschland. In Hamburg Arbeit u. a. für den NDR und das Schauspielhaus. Bis 1972 häufige Gastaufenthalte in Split als Bühnenbildner und Maler.
1969 und 1972 Ausstellungen in Split.
1997 Große Retrospektive zum Werk Bunks in Split.
2000 in „Allgem. Künstlerlexikon - Die bildenden Künstler aller Zeiten und Völker“, Leipzig/ München
2004 Siftung internat. Rudolf-Bunk-Preis für Bühnenbild durch die Stadt Split
2005 umfangreiche Listung in „Der neue Rump“
2010 Werkverzeichnis, Hrsg. Dr. Denegri, Hamburg
2015 TV-Bericht HH1 am 2.12. zur Solo-Ausstellung R.G. Bunk in der Galerie Hafenliebe

Werke Bunks befinden sich in priv. Sammlungen und Museen u. a. in New York, Stockholm, Split, Mannheim, Berlin, Hamburg. Manuskripte, Inszenierungsunterlagen, Korrespondenz und biographische Dokumente in: Akademie der Künste/ Berlin, Archiv Darstellende Kunst (www.adk.de).

Weiteres in der Sammlung der Stiftung StadtLandKunst.

Info zu J. H. Berger

Dr. h. c. Juliane Helene Berger, *1952

Seit 1989 verzeichnet im Museum of Modern Art, New York.
1994 Rembrandt-Medaille für das Gesamtwerk.
1997 Ehrendoktorwürde der Kunstakademie Fano/ Italien.

Ausstellungen u.a. in Hamburg, Köln, Berlin, Barcelona, Athen, Brescia, Zürich, Genf, Paris, Montreux, Washington, Chicago, New York (Moma), St. Petersburg, San Catarina (Brasilien), Tokio, Surry Hills (Australien).

Werke in öffentlichen und privaten Sammlungen (Auswahl):
Schloß Schwerin
Bundeskanzlerin Angela Merkel
Sammlung des Deutschen Bundestags

Winzerkunst

trifft bildende Kunst

ab 30. April 2021

Neue Werke von Ryan Bongers in kleinen Formaten sind eingetroffen und bei uns zu sehen. Wir bieten weiterhin ausgewählte Weine der Winzerfamilie Dentzer exklusiv in Hamburg.

Veranstalter:

Galerie Hafenliebe
Am Dalmannkai 4, 20457 HH-HafenCity
geöffnet Fr.-Sa. 12-18 Uhr u. n. Vereinb.

Künstlerinfo zu Ryan Bongers

Ryan Bongers, *1967 in Louisiana (USA), studierte klassische Malerei in Italien, USA und den Niederlanden. Ausstellungen bisher in den USA, Italien, Großbritannien, Dänemark, Deutschland und den Niederlanden.

Mehr in unserer Rubrik Sammlung der Stiftung StadtLandKunst.

Künstlerinfo zu Bernd Lahmann

Bernd Lahmann begann 2012 mit der Bildhauerei. Für die Herstellung seiner Skulpturen verwendet er Steine wie Serpentin, Marmor, Diabas oder Halbedelsteine wie Lepidolith und Quarzit. Lahmann greift oftmals auf Mythologien zurück, um seinen Skulpturen Inhalte beizufügen, reine Ästhetik ist ihm kaum ein Anliegen. Als erste Werkschau gaben sich 2018 unter dem Titel „Emotionale Reise“ 16 Figuren ein Stelldichein im Forum StadtLandKunst. In 2019 folgte eine große Ausstellung in Madrid. Dort zeigte er auch erstmals Werke in Bronze.

Mehr in unserer Rubrik Sammlung der Stiftung StadtLandKunst.